Oberaar 2016 zum Ersten

 

Für meine Hobystrahlerverhältnisse fast unzählige Tage verbrachte ich dieses Spätsommer und Herbst in der Oberaar Region. Eine Kluft die im Vorjahr zum Vorschein gekommen war sollte genauer unter die Lupe genommen werden. Aus der erhofften „Beute“ wurde allerdings vorerst nichts. Beim ersten Anlauf Mitte August konnten wir uns kaum im Gelände orientierten, so viel Schnee lag noch in der Kluft Region. Trotz der strahlerisch kargen Tage strahlen wenigstens meine Augen, wenn ich die Fotos anschaue und die unvergesslichen Tage Revue passieren lasse. Wenn schon keine Kristalle, dann wenigstens Blumen und Bergpracht. Natürlich hats das da oben, ist man geneigt zu erwidern. Natürlich ist dem auch so, aber in der Hitze des Strahler Fiebers ist die gebotene Fauna manchmal eben nicht auf den ersten Blick wesentlich. Aber auf den Zweiten: Gedrehte Haarbüschelblumen, Gletschertische die täglich mehr von ihrem Halt verlieren, Sonnenaufgänge, Schauspiele aus Nebel und Wind am Grat, Eiszapfen mitten im Sommer, einzigartige Aussichten…. Aber was erzähle ich da überhaupt, schau dir doch einfach die Bilder an und geniesse.