Nicht gewollt....

Doppeter Doppelender aus der Kollegen-Kluft
Doppeter Doppelender aus der Kollegen-Kluft

Im Spätherbst 2007 verabredete ich mich mit einem Kollegen aus dem Unterland um eine Strahlertour zu unternehmen. Er fragte mich, ob sein Kollege auch mitkommen dürfte. Da mein Kollege und sein Kollege beide Nichtstrahler waren schien mir das kein Problem darzustellen. Sollte doch der schöne Tag und nicht unbedingt der Erfolg im Mittelpunkt stehen. Wir zogen am frühen Morgen los, noch bevor der Tag richtig erwacht war. Dem Gletscher entlang suchten wir nach einem Mitbringsel, damit wir abends nicht ohne Beute ins Tal zurückkehren mussten. Die Gegend war nicht gerade als Strahlermekka bekannt, was in mir eher die Wanderlust als das Ausschauhalten nach einer Kluft weckte. Kurz bevor wir den ausgemachten Umkehrpunkt erreicht hätten sahen wir in einem Satz rötlich verfärbte Gesteinsmuster in einer Granitplatte. Nicht lange und ich war einige Meter hochgeklettert. Tatsächlich lag eine Kluft leicht schräg nach unten geneigt hinten am schmalen Felsband. Ein vom Fels abgespaltener, keilförmiger Block musste in mühsamer Arbeit losgelöst und weggemurkst werden. Dahinter kam schöner Kluftlehm zum Vorschein und im Lehm konnte ich tatsächlich kleine Kristallflächen spüren. Etliche kleinere Zapfen konnten wir herauslösen, einige waren für unsere Verhältnisse schon gar nicht mehr so klein. Es kamen etliche Oooh-Erlebnisse zum Vorschein, das grösste Oooh erlebten wir jedoch beim ersten Reinigen im Schnee: Die Kristalle waren allesamt Morione, eine "Steinsorte" die mir bis dahin in meiner Sammlung gefehlt hatte. Nach einem sehr erlebnisreichen Tag trugen drei Kollegen ihre beladenen Rucksäcke hinunter ins Tal, überglücklich solch einen Fund gemacht zu haben. Und die Moral von der Geschicht? Das Finden von Kristallen ist nicht der alleinige Grund für meine Strahlertouren: Die Stille am Morgen, das Erwachen des Tages, das Erleben der Berge ohne die zwanghafte Idee Mineralien finden zu wollen. Wer die Schätze der Berge finden soll, der wird sie auch finden.